Autor: Nina

2016_06_projekt_schaukelpferd_bemahlen (1 von 1)

Projekt#30 – Schaukelpferdchen aus Holz neu bemalen

Glücklicherweise darf Emma einiges an Spielzeug aus dem Freundeskreis „erben“ (teilweise bereits durch 2-3 Familien „durchgereicht“, finde ich sehr sympathisch). So auch das süße Schaukelpferdchen auf dem Foto. Sieht niedlich aus, nicht wahr? Ok, ich habe mit dem Foto gemogelt und die Sättigung von Grün und Orange im Bild ordentlich reduziert. Insofern passt die kräftige Farbe nicht wirklich zu unserer Kinderzimmer-Einrichtung (siehe hier und hier). Also,  Zeit für ein neues Projekt!

2016_06_projekt_name_an_der_tür

Projekt#29 – Namensschild für die Tür

Immer näher kommt der Zeitpunkt, an dem das Arbeitszimmer/Kinderzimmer in die alleinige Verfügung unserer kleinen Maus übergeht. Insofern ist es  Zeit, sich ein Paar Gedanken über ein Namensschild für die Tür zu machen… Es gibt viele Möglichkeiten und Materialien für die Gestaltung eines Türschildes für ein Kinderzimmer – sowohl zum Kaufen als auch als tolle DIY-Projkete. Hier eine Auswahl meiner Favoriten – da fällt die Entscheidung wirklich schwer):  Namensschild aus Holz: Mein Favorit ist derzeit diese bezaubernde Mädchenvariante – zu kaufen im Dawanda-Shop von Pilzglück. Selbstverständlich kann man auch die Holzbuchstaben auch einzeln kaufen und an die Tür kleben. Es gibt durchaus stillvolle Varianten bei DaWanda, mag persönlich z.B. diese Lösung.  Namensschild aus Papier:  Hier gibt es verschiedene Wege – man kann einen Namen selbst auf einem Blatt Papier „in hübsch“ schreiben und dann aufkleben oder die einzelnen Buchstaben aus dem bunten Papier ausschneiden oder auch die Buchstaben ausmalen (die Vorlagen z.B. hier).  Namensschild aus Filz und Baumwolle:  Im Internet gibt es einige Anleitungen, wie man die einzelnen Buchstaben aus Filz bzw. Baumwolle nähen kann, wie z.B. hier. Bei DaWanda findet man die „Varianten für …

2016_05_projekt_strickbuch_cover

Projekt#28 – Ein Strickbuch selbst erstellen

Inzwischen habe ich den Sinn und Zweck der Maschenproben verstanden und bin fleißig beim Probestricken für jedes neues Projekt. Da ich ziemlich locker stricke, passiert es schnell, dass ich mit drei verschiedenen Nadelstärken stricken muss bis das gewünschte Ergebnis da ist (jawohl – ich hasse es, die Anleitungen umzurechnen).  Aber wo soll ich nun alles festhalten? Und was ist, wenn ich ein Stückchen Garn archivieren möchte oder direkt eine ganze Maschenprobe? Alles klar, ein Strickbuch muss her. Zeit für eine neues Projekt!

2016_05_projekt_babydecke

Projekt#27 – Babydecke stricken

Diese Woche habe ich bereits über meine neue Leidenschaft „Stricken“ berichtet. Kein Wunder, dass das nächste Projekt ebenfalls zu dieser Kategorie gehört. Bekannterweise kann man mit einem Baby nie genug Decken haben… Eine Patchwork Decke wird bei uns jeden Tag als Spieldecke verwendet und die andere Patchwork Decke schmückt das Kinderbett. Aber es fehlen noch zwei Decken für den Kinderwagen – eine Sommervariante und eine in „kuschelig warm“. Zeit für ein neues Strickprojekt!

2016_05_auf_den_maschen_babykleid

Auf den Nadeln im Mai

Aus dem Projekt#9 ist eine richtige Leidenschaft geworden. Kein Wunder, denn laut einer amerikanischen Studie – die Information aufgeschnappt aus dem wunderbaren Blog von Marisa (Maschenfein) – kann man den Gemütszustand beim Stricken mit der Meditation beim Yoga vergleichen. Und mit einem Baby braucht man seeeehr viele Meditationstunden. Meiner Meinung nach. Außerdem hat diese neue Leidenschaft ein Paar Nebenwirkungen: Anstatt Papier und Stoffe kaufe ich leidenschaftlich Wolle. Viel Wolle. Es gibt schließlich so tolle Frühjahrsangebote bei diversen Online-Anbietern. Ja, wenn meine geliebte Katia Merino Baby Wolle vorübergehend zum halben Preis in diversen Farben zu haben ist, muss ich wohl zuschlagen, oder? Schließlich wenn eine Strick-Projektidee mich besucht, sollte ich direkt starten können, oder? Einer der deutschen Komödianten sagte mal sinngemäß: Frauen kaufen nicht einfach so, sie rechtfertigen ihren Kauf. Grins. Die gekaufte Wolle  braucht Platz. Da das Arbeitszimmer ehe bald verlegt wird, damit die kleine Maus ihr eigenes Kinderzimmer bekommt, darf ich genussvoll neu planen.  Es gibt durchaus einige interessante Lösungen wie z.B. nach Farben sortiert in einem DVD-Schrank von IKEA. Mal sehen… Mein Kopf ist voll mit den Strickmustern und Modellen. So viele schöne Projekte und so wenig …

2016_04_lalylala_fibi

Amigurumi häkeln: Projektergebnis – Lalylala Puppe (FIBI)

Nun kann ich es offiziell bestätigen – das Häkeln der Lalylala-Puppen macht süchtig. Dieses mal war das Füchschen FIBI an der Reihe – als Geburtstagsgeschenk für eine liebe Freundin.  Das Zauberwesen ist aus folgenden Garnen entstanden: Wolle Rödel Sport- & Strumpfwolle Classik/ 4-fadig (Kopf – Farbe „Natur“) Lana Grossa Cool Wool (Körper – Farbe Nr. 599) Lana Grossa Cool Wool Melange (Beine – Farbe Nr. 412) Lana Grossa Cool Wool (Hände und Schwanzspitze – Farbe Nr. 431) SCM Regia/ 4-fadig (Schal – Farbe Nr. 2070) Dieses Mal habe ich die Häkelnadel in der Größe 2,5 verwendet – passt irgendwie besser zu der Lana Grossa Wolle. Die nächste Puppen (ja, ja – ein Suchtfaktor ist definitiv vorhanden) habe ich vor, aus der SCM Regia-Wolle zu häkeln. Den flauschigen Effekt beim Schal fand ich nähmlich schön… Die Puppe wird präsentiert bei Creadienstag, Kiddikram und Gehäkeltes & Gestricktes. Herzlichst, Nina

2016_04_baby_dirndl

Projekt#26- Baby Dirndl selbst nähen

Wenn man in München lebt und immer wieder die Volksfeste und Biergärten besucht, sollte man ein Paar Kleidungsstücke im „bayerischen Nationallook“ im Schrank parat haben. Es ist wirklich erstaunlich – unabhängig vom Alter und Nationalität sind so gut wie alle Freunde die stolzen Besitzer von Dirndl oder Lederhosen. Klar, auch bei uns zu Hause hängen Dirndl und Lederhosen nicht nur im Schrank, sondern werden immer wieder „ausgeführt“. Nun scheint draußen die Sonne, die Biergärten haben geöffnet und am nächsten Wochenende startet in München das Frühlingsfest. Also wird es Zeit, dass das Baby das erste Dirndl bekommt…