about

Wenn eine Idee Sie aufsucht, was machen Sie damit? Notieren Sie diese? Versuchen, gleich zu verwirklichen? Beachten diese nicht? Und wenn die Idee „hartnäckig“ ist und immer wieder zurück kommt? Ich gebe zu, ich bekomme regelmäßig Besuch von 1.000 Ideen, verbunden mit einem unmittelbaren Drang, sie zu verwirklichen. Am liebsten alle, jetzt und sofort.

Und nicht zuletzt weil ich in der „ernsthaften Arbeitswelt“ ein Manager bin, betrachte ich auch meine privaten Ideen als für sich genommene Projekte. Genüsslich sammele ich nützliche Informationen und notiere mir einen „to do“ Plan. So wird mein Projektheft immer dicker und das Arbeitszimmer quillt über, weil dort diverse Projekte in einem unterschiedlichen „Fortschrittsstadium“ sich stapeln. Auch im Keller stehen ein Paar Boxen mit den Materialien für die jeweiligen Projekte – so liegen z.B. im Box mit der Beschriftung „Seidenmalerei“ bunte Farben, weiße Seidentücher und einige ergänzenden Materialien wie z.B. grobes Meersalz für die „Spezialeffekte“.

Auf Seiten dieses Blogs teile ich meine Ideen und die Pläne für deren Verwirklichung in der Rubrik „projectbook“. Umgesetzte Ideen finden Sie unter der Rubrik „stowroom“. Und in der Rubrik „lifestream“ erscheinen immer wieder die Stories aus unserem Familienleben – hauptsächlich von Lisa & Bart – unseren pelzigen Familienmitgliedern der Rasse „Devon Rex“.

Meine „to do’s“ Listen haben keinen Anspruch auf Perfektion und stellen lediglich eine Orientierung dar. Desto mehr freue mich über jegliche Kommentare mit den Anregungen, Ergänzungen und Anmerkungen!

P.S. Das Bewusstsein, wie wichtig es ist, eigene kreativen Ideen zu „hegen und pflegen“ kam nicht zuletzt Dank dem Buch von Barbara Sher „Du musst Dich nicht entscheiden, wenn Du tausend Träume hast“. Kann ich nur herzlichst empfehlen!

Mit herzlichen Grüßen,
Nina

4 Kommentare

  1. Liebe Nina!
    Das hast du wirklich toll beschrieben und ein paar deiner Erläuterungen kommen mir persönlich irgendwie bekannt vor. :) Bei mir stapelt sich auch so einiges in Tüten oder Kisten, auf Zetteln oder Listen… Aber vieles gerät in Vergessenheit oder verliert an Bedeutung, ohne je umgesetzt zu werden. Umso spannender finde ich es, dass du deinen vielen Ideen auf diesem Blog einen besonderen Raum geben möchtest. So kann ich als Leserin mitfiebern, mitmachen und mitwachsen. Ich werde mich bestimmt noch öfter durch deine Projekte klicken.
    Bis dahin wünsche ich dir alles Liebe und viele kreative Ideen!
    Isabel

    • Nina sagt

      Liebe Isabel, vielen Dank für Deine goldige Worte! Es wundert mich nun nicht mehr, dass ich mich bei Deinem Blog auf ein Mal wie „zu Hause“ gefühlt habe… Und da „die Zufälle die unerkannten Gesetzmäßigkeiten sind“, hoffe ich, dass wir regelmäßig im Kontakt bleiben (habe bereits hinsichtlich „Weihnachtsvogel“ geantwortet).
      Herzlichst, Nina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *